Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Tropen-Medizin

Bald schneller Nachweis von Malaria

FREIBURG. Rund 220 Millionen Menschen jährlich stecken sich mit Malaria an. Für eine erfolgreiche Therapie ist eine rasche Diagnose wichtig.

Einen Schnelltest wollen Forscher im jetzt gestarteten Projekt "DiscoGnosis" entwickeln, das vom Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Uni Freiburg koordiniert und von der EU mit drei Millionen Euro gefördert wird.

DiscoGnosis steht für "Disc-shaped point-of-care platform for infectious disease diagnosis". Es soll Blutproben reinigen und innerhalb von 30 Minuten auf alle relevanten, Fieber verursachenden Erreger testen.

Die je einmal verwendbare und einfach zu handhabende Disk wird mit integrierten biochemischen Analyseprozessen einen vollautomatischen Krankheitsnachweis erbringen.

Studien zufolge werden 30 bis 40 Prozent der Fieberpatienten wegen Malaria behandelt, obwohl sie an Typhus oder Dengue erkrankt sind, teilt die Universität Freiburg mit. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »