Ärzte Zeitung online, 20.01.2014

Polio

Peshawar größtes Erregerreservoir

ISLAMABAD. Die nordwestpakistanische Stadt Peshawar ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO das weltweit größte Reservoir für Polioviren.

In Pakistan seien im vergangenen Jahr 83 von 91 Poliomyelitis-Fällen auf Virentypen aus der Stadt zurückzuführen, im benachbarten Afghanistan seien es 12 von 13 Fällen gewesen, teilte die WHO am Freitag mit. Das sei das Ergebnis genetischer Untersuchungen.

Peshawar ist Hauptstadt der immer wieder von Anschlägen militanter Islamisten erschütterten Krisenprovinz Khyber-Pakhtunkhwa. In den vergangenen Jahren gab es dort öfter tödliche Angriffe auf Impfteams.

Radikalislamische Gruppen sehen hinter den Vorsorgemaßnahmen eine westliche Verschwörung, um bei Muslimen unter anderem die Fruchtbarkeit zu reduzieren. Die WHO unterstützt das Impfprogramm in dem Land.

Die Poliomyelitis tritt nur noch in drei Ländern gehäuft auf: Afghanistan, Nigeria und Pakistan. Europa gilt seit 2002 als poliofrei. Dennoch warnen Experten davor, dass Reisende die Erreger wieder einschleppen könnten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »