Ärzte Zeitung, 14.08.2015

Beim Camping erkrankt

Pest in Kalifornien

DÜSSELDORF. Erstmals seit 2006 ist im Bundesstaat Kalifornien Anfang August ein Mensch an Pest erkrankt, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

Ein Kind habe sich während eines Camping-Aufenthalts im Stanislaus National Forest (Yosemite-Nationalpark) infiziert und sei inzwischen auf dem Weg der Besserung.

In diesem Jahr seien im Bundesstaat Colorado bereits vier Menschen an Pest erkrankt, zwei von ihnen seien gestorben, so das CRM. Die Krankheit sei im mittleren Westen der USA verbreitet.

Sie kommt überwiegend in Wildtieren vor und kann von Flöhen auf Haustiere und den Menschen übertragen werden. Übliche Repellents schützen auch vor Flohbissen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »