Ärzte Zeitung, 28.08.2015

Dengue

Lokale Infektionen in Südfrankreich

DÜSSELDORF. In Frankreich sind erneut lokal erworbene Erkrankungen mit Dengue-Fieber aufgetreten: Im August wurden zwei Infektionen im Département Gard gemeldet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Seit 2010 hatte es in dem Land sechs weitere autochthone Erkrankungen gegeben. Die Überträgermücke (Aedes albopictus) war dort erstmals 2004 nachgewiesen worden. Reisende sollten Schutz vor den meist tagaktiven Überträgermücken beachten.

Ausbrüche mit Dengue-Fieber gibt es zurzeit in Belize, auf den Philippinen sowie in Thailand und Taiwan. Mit 393 gemeldeten Fällen bis August in Deutschland gehört Dengue-Fieber zu den häufigsten eingeschleppten Infektionskrankheiten. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »