Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Mers

Impfstoff im Tiermodell erfolgreich

LANGEN. Ein experimenteller Impfstoff gegen das Middle East Respiratory Syndrome (Mers) hat sich im Tiermodell als hoch immunogen und protektiv gezeigt, teilt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit.

Die Vakzine auf Basis eines Masern-Impfvirus wurde von PEI-Forschern in Kooperation mit mehreren Forschungsgruppen innerhalb des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) entwickelt.

Die Forscher erstellen dabei "Impfstoffplattformen" gegen neuartige Erreger wie das Mers-Coronavirus.

Dabei werden ausgewählte genetische Sequenzen der Erreger in einen Impfvektor eingebaut, für den bereits umfangreiche klinische Erfahrungen vorliegen (Journal of Virology 2015; online 9. September). (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14013)
Innere Medizin (34456)
Organisationen
PEI (471)
Krankheiten
Impfen (3228)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »