Ärzte Zeitung, 14.10.2015

Reisemedizin

West Nil-Fieber in Österreich und Rumänien

DÜSSELDORF. Bis Ende September wurden in Österreich sechs Fälle von West-Nil-Fieber (WNF) registriert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach haben sich mindestens zwei Menschen in Wien infiziert. Die Infektionen treten seit 2009 in dem Land vereinzelt auf.

Meldungen über sporadische WNF-Fälle gibt es auch aus Rumänien. So wurde aus dem Kreis Dolj (Region Walachei) im August die erste neuroinvasive WNF-Erkrankung des Jahres in Europa gemeldet. Bis Anfang Oktober hat es 17 Infektionen gegeben.

Die von Mücken übertragene, grippeähnliche Krankheit kann vor allem bei abwehrgeschwächten Menschen schwerer verlaufen. Reisenden wird zu Mückenschutz geraten. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14270)
Reisemedizin (1694)
Organisationen
CRM (682)
Krankheiten
Infektionen (4387)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »