Ärzte Zeitung, 17.11.2015

Reisemedizin

Dengue-Fieber in Thailand und auf Hawaii

DÜSSELDORF. Seit Ende Oktober wurden auf der Insel Hawaii (Big Island, Bundesstaat Hawaii) 34 lokal erworbene Infektionen mit Dengue-Fieber bestätigt. Die Erkrankung kommt auf der Inselgruppe nicht regelmäßig vor, wird aber immer wieder importiert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Besonders hart hat es dieses Jahr Thailand mit Dengue-Fieber getroffen, so das CRM weiter. Bis Anfang November wurden landesweit 102.760 Erkrankungen gemeldet, es gab 102 Todesfälle. Die Hauptübertragungszeit sind Juli und August. Die meisten Fälle gab es in den Provinzen Rayong (W), Petchburi (Z), Rachaburi (Z), Uthaithani (W) und Prachinburi (Z). Reisende sollten sich vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken schützen. (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14263)
Reisemedizin (1694)
Organisationen
CRM (682)
Krankheiten
Infektionen (4383)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »