Ärzte Zeitung, 08.12.2015

Südasien

Malediven frei von Malaria

MALé. Die Malediven sind als erstes Land in Südasien offiziell frei von Malaria.

Schon seit drei Jahrzehnten sei in dem Inselstaat im Indischen Ozean kein Malaria-Fall mehr registriert worden, sagte am Dienstag Arvind Mathur, Repräsentant der Weltgesundheitsorganisation WHO in Malé.

Nun habe die WHO-Regionaldirektorin Poonam Khetrapal Singh das Zertifikat für Malaria-Beseitigung an die maledivische Gesundheitsministerin Irthisham Adam übergeben.

Malaria sei einst ein großes Problem für die Malediven gewesen, sagte Mathur der Nachrichtenagentur dpa. "Deswegen gingen staatliche Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde von Insel zu Insel und versprühten Insektizide", so Mathur.

Auch sei die Zahl der möglichen Brutplätze reduziert worden. Die Bewohner lernten, unter Moskito-Netzen zu schlafen.

Nach WHO-Schätzungen erkrankten in diesem Jahr rund 214 Millionen Menschen an Malaria; etwa 438 000 Menschen starben daran.

Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung ist dem Risiko ausgesetzt, Malaria zu bekommen. "Andere Länder können viel von den Malediven lernen", sagte Mathur. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »