Ärzte Zeitung, 03.03.2016

Preis

Ehrung für Forschung zum Fuchsbandwurm

WÜRZBURG. Der Fuchsbandwurm-Experte Professor Klaus Brehm und sein Team von der Uni Würzburg erhalten den mit 5000 Euro dotierten Memento-Forschungspreis 2016. Damit wird ihr Engagement gegen vernachlässigte Krankheiten gewürdigt.

Professor Klaus Brehm vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie gehöre mit zum Team der Forscher, das in der Zeitschrift "Nature" im Jahr 2013 (Nature 2013; 496:57-63) über die Entschlüsselung des Erbguts von Fuchs-, Schweine-, Hunde- und Zwergbandwurm berichtet hat, teilt die Uni Würzburg mit. Dabei seien auch mögliche neue Schwachstellen der Parasiten aufgezeigt worden. Die Auszeichnung wurde am 24. Februar 2016 in Berlin überreicht. (eb)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

"Depressionen erklären solche Taten nicht"

Der Amokläufer von München, der Attentäter von Ansbach - beide sollen wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen sein. Experten schließen eine Depression als Erklärung jedoch aus. Wir erkären, wieso. mehr »

Es ist Zeit für neue Kontrazeptiva für Männer!

Internationale Experten haben ein Manifest verabschiedet mit dem Appell, die Forschungen zu Verhütungsmitteln für Männer zu intensivieren. mehr »

Wenn Arbeitnehmer nicht abschalten können

Arbeiten im Park oder früher nach Hause gehen und sich später wieder einschalten - die dank moderner Kommunikationsmittel mögliche Flexibilität wird in der Arbeitswelt gefeiert. Doch es zeigen sich mehr und mehr Kehrseiten. mehr »