Ärzte Zeitung, 23.03.2016

Südkorea

Erstmals Zika-Fall gemeldet

SEOUL. Erstmals ist das Zika-Virus bei einem Patienten in Südkorea nachgewiesen worden. Der 43-jährige sei nach der Rückkehr aus Brasilien positiv getestet worden, teilten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention am Dienstag mit.

Der Patient habe zunächst über Fieber und Muskelschmerzen geklagt, später trat Ausschlag bei ihm auf. Er befinde sich in Quarantäne.

Das Zika-Virus hat sich in den vergangenen Monaten rasend schnell in Lateinamerika ausgebreitet. Vereinzelte autochthone Infektionen gab es aber auch in Südostasien (Thailand, Philippinen, Laos, Malaysia und Indonesien). (dpa/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »