Ärzte Zeitung, 23.03.2016

Südkorea

Erstmals Zika-Fall gemeldet

SEOUL. Erstmals ist das Zika-Virus bei einem Patienten in Südkorea nachgewiesen worden. Der 43-jährige sei nach der Rückkehr aus Brasilien positiv getestet worden, teilten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention am Dienstag mit.

Der Patient habe zunächst über Fieber und Muskelschmerzen geklagt, später trat Ausschlag bei ihm auf. Er befinde sich in Quarantäne.

Das Zika-Virus hat sich in den vergangenen Monaten rasend schnell in Lateinamerika ausgebreitet. Vereinzelte autochthone Infektionen gab es aber auch in Südostasien (Thailand, Philippinen, Laos, Malaysia und Indonesien). (dpa/eis)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Live von der Eröffnung des Ärztetags

Großer Eröffnungsakt, GOÄ-Reform und Versorgung der Flüchtlinge: Heute beginnt der Ärztetag in Hamburg. Erleben Sie die Eröffnung mit - mit unserem Live-Ticker via Twitter! Und schauen Sie sich an, was BÄK-Präsident Montgomery der "Ärzte Zeitung" vorab im Video-Interview sagte. mehr »

KBV-VV gibt nach

Die KBV beugt sich dem Druck des Gesundheitsministers. Auf der VV gefasste Beschlüsse sollen die staatliche Zwangsverwaltung verhindern. Zudem beschließt sie das Programm "KBV 2020" und eine Förderung junger Ärzte von bis zu 5300 Euro im Monat. mehr »

Wunschkatalog für ambulante Versorgung

Mit "KBV 2020" will die Spitzenorganisation der Vertragsärzte beschreiben, wie moderne Versorgung aussehen kann. Ihren Wunschkatalog hat die KBV-VV verabschiedet. Im Video-Interview mit der "Ärzte Zeitung" äußerte sich KBV-Chef Gassen zur drohenden Zwangsverwaltung. mehr »