Ärzte Zeitung, 24.03.2016

Brasilien

Hohes Risiko für Dengue-Fieber

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor einem hohen Risiko für Dengue-Fieber in Brasilien.

Am stärksten betroffen sind danach die Bundesstaaten Minas Gerais, Goias und Sao Paulo; Erkrankungsrisiken gibt es jedoch im ganzen Land.

In den ersten neun Wochen des Jahres wurden bereits etwa 224.000 Infektionen und 52 Todesfälle registriert, so das CRM. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Fallzahlen um 40 bis 50 Prozent gestiegen.

2015 wurden etwa 1.649.000 Erkrankungen registriert, mindestens 843 Menschen sind dabei gestorben. Reisende sollten sich vor den Überträgermücken schützen.

Die Erkrankungswelle zeigt auch, dass die Mückenbekämpfung wegen Zika im Land noch nicht greift. (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (13835)
Reisemedizin (1659)
Organisationen
CRM (641)
Krankheiten
Infektionen (4181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »