Ärzte Zeitung, 26.04.2016

Termin

"Tag der Immunologie" am 29. April

SCHNAITSEE. Am 29. April, dem weltweit ausgerufenen "Tag der Immunologie" wird auf Erkrankungen des Immunsystems und davon Betroffene aufmerksam gemacht.

Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI), die diesen Tag auf Bundesebene maßgeblich gestaltet, erhält dabei Unterstützung von der Patientenorganisation für angeborene Immundefekte, dsai e. V..

In Deutschland litten rund 100.000 Menschen an einem angeborenen Immundefekt, erinnert die Patientenorganisation zum Aktionstag. Aber nur bei 4000 von ihnen sei bisher die Diagnose gestellt. (eb)

Infos für Betroffene und Interessierte: www.dsai.de und www.dgfi.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »