Ärzte Zeitung, 26.04.2016

Termin

"Tag der Immunologie" am 29. April

SCHNAITSEE. Am 29. April, dem weltweit ausgerufenen "Tag der Immunologie" wird auf Erkrankungen des Immunsystems und davon Betroffene aufmerksam gemacht.

Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI), die diesen Tag auf Bundesebene maßgeblich gestaltet, erhält dabei Unterstützung von der Patientenorganisation für angeborene Immundefekte, dsai e. V..

In Deutschland litten rund 100.000 Menschen an einem angeborenen Immundefekt, erinnert die Patientenorganisation zum Aktionstag. Aber nur bei 4000 von ihnen sei bisher die Diagnose gestellt. (eb)

Infos für Betroffene und Interessierte: www.dsai.de und www.dgfi.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »