Ärzte Zeitung, 03.05.2016

Keime

Zum Aktionstag Plädoyer für eine wirksame Händehygiene

BERLIN. Alkoholische Einreibepräparate gehören zu den Kernelementen der WHO, um nosokomialen Infektionen vorzubeugen. Das Robert Koch-Institut (RKI) plädiert zum "Internationalen Tag der Händehygiene" für die Wahl eines geeigneten Präparats (Epi Bull 2016; 17: 143).

"Ethanol, n-Propanol und Isopropanol sind seit Jahrzehnten bewährte Wirkstoffe. Ihre schnelle und breite antimikrobielle Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und rasche Abtrocknung machen sie unverzichtbar", so das RKI.

In Deutschland werden im medizinischen Bereich in der Regel nur Händedesinfektionsmittel angewendet, die als Arzneimittel zugelassen sind. Wirksamkeit und Verträglichkeit des Produkts müssen dabei für den Anwender belegt sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (13835)
Prävention (2124)
Organisationen
RKI (1745)
WHO (2895)
Krankheiten
Infektionen (4181)
Wirkstoffe
Ethanol (54)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »