Ärzte Zeitung, 03.05.2016

Keime

Zum Aktionstag Plädoyer für eine wirksame Händehygiene

BERLIN. Alkoholische Einreibepräparate gehören zu den Kernelementen der WHO, um nosokomialen Infektionen vorzubeugen. Das Robert Koch-Institut (RKI) plädiert zum "Internationalen Tag der Händehygiene" für die Wahl eines geeigneten Präparats (Epi Bull 2016; 17: 143).

"Ethanol, n-Propanol und Isopropanol sind seit Jahrzehnten bewährte Wirkstoffe. Ihre schnelle und breite antimikrobielle Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und rasche Abtrocknung machen sie unverzichtbar", so das RKI.

In Deutschland werden im medizinischen Bereich in der Regel nur Händedesinfektionsmittel angewendet, die als Arzneimittel zugelassen sind. Wirksamkeit und Verträglichkeit des Produkts müssen dabei für den Anwender belegt sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14128)
Prävention (2300)
Organisationen
RKI (1811)
WHO (3005)
Krankheiten
Infektionen (4314)
Wirkstoffe
Ethanol (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »