Ärzte Zeitung, 10.05.2016

Argentinien

Großer Ausbruch von Dengue-Fieber

DÜSSELDORF. Nicht nur Zika-Viren, sondern auch Dengue-Viren haben in diesem Jahr zu großen Ausbrüchen in Südamerika geführt, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. So ist in Argentinien seit Anfang des Jahres die Zahl der Dengue-Neuinfektionen stark gestiegen.

Landesweit wurden bisher ca. 61.000 Verdachtsfälle registriert, mehr als die Hälfte wurde labortechnisch bestätigt. Besonders betroffen sind die Provinzen Misiones und Formosa an der Grenze zu Paraguay.

Ein 60-Jähriger aus der Provinz Misiones ist in Folge der Infektion gestorben. Letztes Jahr hatte es landesweit nur 3935 Verdachtsfälle gegeben. Ein Großteil der Infektionen wurde aus der Provinz Córdoba gemeldet. Reisende sollten Mückenschutz beachten. (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (13822)
Reisemedizin (1659)
Organisationen
CRM (641)
Krankheiten
Infektionen (4177)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »