Ärzte Zeitung, 11.05.2016

Vorsorge

Gesundheitscheck für die ganze Familie

BERLIN. Studien zeigen, dass viele Familien die Vorsorgeprogramme nicht ausschöpfen. So erscheinen weniger als 40 Prozent der Jugendlichen zur J1, und jeder zweite Erwachsene versäumt die Krebsvorsorge, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) mit. Zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai rät das IPF: Die Termine in den Familienplaner eintragen! Weitere Infos enthalten die IPF-Faltblätter "Vorsorgeimpfungen bei Kindern" und "Vorsorge nach Plan". (eb)

Kostenloser Download der IPF-Faltblätter unter: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »