Ärzte Zeitung, 17.05.2016

Homosexuelle Männer

Mehr Syphilis-Fälle in Europa

STOCKHOLM. Von 2010 bis 2014 hat die Syphilis-Inzidenz in Europa stark zugenommen, berichtet die europäische Seuchenbehörde ECDC. 2014 wurden 24 541 Fälle in den 29 EU/EEA-Staaten registriert. In Deutschland und anderen Ländern Westeuropas wie Belgien, Frankreich, Norwegen, Irland und UK nahmen die Erkrankungszahlen über 50 Prozent zu. Fast zwei Drittel der Infektionen gab es bei homosexuellen Männern. Die Zunahme der Erkrankungen wird vor allem auf geänderte Sexualpraktiken in der Gruppe zurückgeführt. Die ECDC mahnen Safer Sex und mehr Tests in Risikogruppen an. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »