Ärzte Zeitung, 17.05.2016

Homosexuelle Männer

Mehr Syphilis-Fälle in Europa

STOCKHOLM. Von 2010 bis 2014 hat die Syphilis-Inzidenz in Europa stark zugenommen, berichtet die europäische Seuchenbehörde ECDC. 2014 wurden 24 541 Fälle in den 29 EU/EEA-Staaten registriert. In Deutschland und anderen Ländern Westeuropas wie Belgien, Frankreich, Norwegen, Irland und UK nahmen die Erkrankungszahlen über 50 Prozent zu. Fast zwei Drittel der Infektionen gab es bei homosexuellen Männern. Die Zunahme der Erkrankungen wird vor allem auf geänderte Sexualpraktiken in der Gruppe zurückgeführt. Die ECDC mahnen Safer Sex und mehr Tests in Risikogruppen an. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »