Ärzte Zeitung, 17.05.2016

Homosexuelle Männer

Mehr Syphilis-Fälle in Europa

STOCKHOLM. Von 2010 bis 2014 hat die Syphilis-Inzidenz in Europa stark zugenommen, berichtet die europäische Seuchenbehörde ECDC. 2014 wurden 24 541 Fälle in den 29 EU/EEA-Staaten registriert. In Deutschland und anderen Ländern Westeuropas wie Belgien, Frankreich, Norwegen, Irland und UK nahmen die Erkrankungszahlen über 50 Prozent zu. Fast zwei Drittel der Infektionen gab es bei homosexuellen Männern. Die Zunahme der Erkrankungen wird vor allem auf geänderte Sexualpraktiken in der Gruppe zurückgeführt. Die ECDC mahnen Safer Sex und mehr Tests in Risikogruppen an. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »