Ärzte Zeitung, 17.06.2016

Zika-Test bei Schwangeren

Empfehlungen veröffentlicht

BERLIN. Schwangere, die von einem Aufenthalt in einem der Zikavirus-Epidemie-Gebiete zurückkehren, sollten sich auf das Virus testen lassen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) in einer Mitteilung. Um im Falle einer Infektion während einer Schwangerschaft richtig zu handeln, hat die DGGG eine Stellungnahme zum Thema veröffentlicht. Ziel ist es, Zikavirus-Infektionen und deren mögliche Komplikationen, wie die Mikrozephalie oder Hirnfehlbildungen beim Ungeborenen, möglichst frühzeitig zu erkennen. (eb)

Die Stellungnahme steht zur Verfügung unter www.dggg.de/leitlinienstellungnahmen/aktuelle-stellungnahmen/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »