Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Stechmücken

West-Nil-Fieber im östlichen Mittelmeer

DÜSSELDORF. In mehreren Mittelmeer-Ländern gibt es Fälle von West-Nil-Fieber, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Im März wurden die ersten Erkrankungen der Saison aus Israel gemeldet, bis Ende August ist die Zahl der Verdachtsfälle auf 34 gestiegen. Einzelne Fälle gab es auch auf Zypern sowie in Kroatien, Serbien und Spanien.

 Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Bei Menschen verlaufen 80 Prozent der Fälle asymptomatisch.

Typisch sind grippeähnliche Symptome. Das Virus kann die Blut-Hirn-Schranke überschreiten und zu Meningitis, Enzephalitis und Lähmungen führen. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14130)
Reisemedizin (1676)
Organisationen
CRM (673)
Krankheiten
Meningitis (391)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »