Ärzte Zeitung, 16.03.2017

Fraunhofer

Neue Methode zur Produktion von Vakzinen

BERLIN. Eine neue Methode zur Produktion von Tot-Impfstoffen hat die Fraunhofer Gesellschaft bei der Veranstaltung "Early Morning Science" vorgestellt. Bisher müssen für die Impfstoffe Erreger wie Hepatitis-A-, Polio- oder Influenza-Viren aufwändig und langwierig mit Chemikalien wie Formaldehyd abgetötet werden. Fraunhofer-Forscher inaktivieren die Viren in großen Mengen durch Bestrahlung mit Elektronen, was Zeit und Geld spart. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung fördert das Projekt. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14013)
Krankheiten
Grippe (3233)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »