Ärzte Zeitung, 16.03.2017

Fraunhofer

Neue Methode zur Produktion von Vakzinen

BERLIN. Eine neue Methode zur Produktion von Tot-Impfstoffen hat die Fraunhofer Gesellschaft bei der Veranstaltung "Early Morning Science" vorgestellt. Bisher müssen für die Impfstoffe Erreger wie Hepatitis-A-, Polio- oder Influenza-Viren aufwändig und langwierig mit Chemikalien wie Formaldehyd abgetötet werden. Fraunhofer-Forscher inaktivieren die Viren in großen Mengen durch Bestrahlung mit Elektronen, was Zeit und Geld spart. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung fördert das Projekt. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14145)
Krankheiten
Grippe (3254)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »