Ärzte Zeitung, 01.04.2004

TIP

Nasenspülungen sind Gewöhnungssache

Menschen, die ein erhöhtes Erkältungsrisiko haben rät Professor Wolfgang Elies aus Bielefeld zu Nasenspülungen. Aber auch Heuschnupfenpatienten sollten in der Pollensaison die Spülungen vornehmen, um die Allergene aus der Nasenschleimhaut zu spülen.

Doch wie können Sie Ihre Patienten zu dieser doch eher unangenehmen Prozedur überreden? Wasser werde nur anfänglich als Fremdkörper in der Nase empfunden, meint Elies.

Wer erst einmal die Hemmung überwunden habe, der merke bald, daß die Spülung angenehm ist und gut tut. Zudem sei es wichtig, lauwarmes Wasser zu verwenden und anschließend die Nasenschleimhaut etwa mit Dexpanthenol-Sprays zu fetten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »