Ärzte Zeitung, 01.04.2004

TIP

Nasenspülungen sind Gewöhnungssache

Menschen, die ein erhöhtes Erkältungsrisiko haben rät Professor Wolfgang Elies aus Bielefeld zu Nasenspülungen. Aber auch Heuschnupfenpatienten sollten in der Pollensaison die Spülungen vornehmen, um die Allergene aus der Nasenschleimhaut zu spülen.

Doch wie können Sie Ihre Patienten zu dieser doch eher unangenehmen Prozedur überreden? Wasser werde nur anfänglich als Fremdkörper in der Nase empfunden, meint Elies.

Wer erst einmal die Hemmung überwunden habe, der merke bald, daß die Spülung angenehm ist und gut tut. Zudem sei es wichtig, lauwarmes Wasser zu verwenden und anschließend die Nasenschleimhaut etwa mit Dexpanthenol-Sprays zu fetten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »