Ärzte Zeitung, 22.03.2006

Drei Erreger von Atemwegsinfekten besonders aktiv

NEU-ISENBURG (eb). Drei Erkältungserreger sind in Deutschland derzeit sehr aktiv: Respiratory Syncytial Virus (RSV), Rhinovirus und Mycoplasma pneumoniae. Das meldet das Forschernetz "pid-ari.net".

Gegen RSV brauchen Frühgeborene und andere Säuglinge mit hohem Risiko die Prophylaxe mit Immunglobulin. Gegen M. pneumoniae helfen Antibiotika. Der Erreger verursacht vor allem bei Kindern von 5 bis 15 Jahren Pneumonien und andere akute Atemwegskrankheiten.

In dem Forschernetz werden bei Kindern mit schwerer unterer Atemwegsinfektion die Erreger identifiziert, und zwar in den Uni-Kliniken Kiel, Mainz und Freiburg. Aktuelle Trends werden im Web publiziert.

Weitere Informationen unter: http://www.pid-ari.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »