Ärzte Zeitung, 22.03.2006

Drei Erreger von Atemwegsinfekten besonders aktiv

NEU-ISENBURG (eb). Drei Erkältungserreger sind in Deutschland derzeit sehr aktiv: Respiratory Syncytial Virus (RSV), Rhinovirus und Mycoplasma pneumoniae. Das meldet das Forschernetz "pid-ari.net".

Gegen RSV brauchen Frühgeborene und andere Säuglinge mit hohem Risiko die Prophylaxe mit Immunglobulin. Gegen M. pneumoniae helfen Antibiotika. Der Erreger verursacht vor allem bei Kindern von 5 bis 15 Jahren Pneumonien und andere akute Atemwegskrankheiten.

In dem Forschernetz werden bei Kindern mit schwerer unterer Atemwegsinfektion die Erreger identifiziert, und zwar in den Uni-Kliniken Kiel, Mainz und Freiburg. Aktuelle Trends werden im Web publiziert.

Weitere Informationen unter: http://www.pid-ari.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »