Ärzte Zeitung, 30.11.2006

TIP

Schal oder Tuch als Wärmepuffer

Sind Patienten anfällig für Erkältungen, hilft bei Kälte ein Schal oder ein Tuch vor dem Mund. Denn bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt belastet die kalte Luft schnell die Atemwege.

"Ein Schal oder Tuch vor dem Mund wirkt wie ein Wärmepuffer - die Luft ist bereits etwas angewärmt, wenn sie im Rachen ankommt", sagt Dr. Michael Deeg vom Berufsverband der HNO-Ärzte.

Durch die Feuchtigkeit der Atemluft ist der Schal aber auch ein idealer Nährboden für Bakterien. Deeg rät daher: "Täglich wechseln und regelmäßig waschen!"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »