Ärzte Zeitung, 07.12.2006

TIP

Warme Milch gegen das Kratzen im Hals

Erkälteten Patienten mit gerötetem Rachen zu raten, öfters einmal ein Glas warme Milch zu trinken - an diesem Hausmittel ist durchaus etwas dran.

"Milch hat eine emulgierende Wirkung", sagt Dr. Michael Deeg vom Berufsverband der HNO-Ärzte. Erkältete Menschen empfänden das als sehr wohltuend, warme Milch lindere bei akuten Erkältungen das unangenehme Kratzen im Hals.

Die Wirkung der Milch sei ähnlich der einer schmerzstillenden Lutschtablette. Einen Effekt auf die Heilung habe Milch jedoch nicht. "Vorsicht ist bei der Einnahme von Antibiotika geboten", erinnert Deeg. Milch mindert oder hemmt die Wirkung vieler Antibiotika.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »