Ärzte Zeitung, 13.02.2008

Mit Nasenspray sind Kinder seltener krank

BRNO (eis). Kindern mit Schnupfen helfen Salzwasser-Nasensprays. Bei regelmäßiger Anwendung heilen Erkältungen schneller aus und weiteren Infekten wird vorbeugt.

Tschechische Kollegen haben 401 erkältete 6- bis 10-Jährige entweder nur konventionell behandelt oder ihnen zusätzlich sechs Sprühstöße Meerwasser pro Nasenloch am Tag (3 ml) verordnet. Nach der Krankheit nahmen die Kinder präventiv nur noch je drei Sprühstöße pro Tag (Arch Otolaryngol Head Neck Surg 134, 2008, 67).

In den ersten drei Studienwochen waren Rhinitis und verstopfte Nase bei Nasenspray-Anwendern deutlich seltener als bei Kindern der Kontrollgruppe. In den anschließenden neun Wochen waren die Kinder der Verumgruppe deutlich seltener krank: Insgesamt fehlten 17 Prozent von ihnen krankheitsbedingt in der Schule im Vergleich zu 35 Prozent in der Kontrollgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »