Ärzte Zeitung online, 23.11.2011

Dortmunder Grundschule öffnet nach Virus-Alarm am Freitag wieder

DORTMUND (dpa). Eine wegen Norovirus-Verdachts geschlossene Dortmunder Grundschule soll am 25. November wieder den Unterricht aufnehmen. Allerdings werden die Kinder vom Gesundheitsamt einer Eingangskontrolle unterzogen.

Kein krankes Kind solle am Unterricht teilnehmen, sagte Uta Ulbrich von der Abteilung Infektionsschutz im Gesundheitsamt am 23. November.

Die Schule mit 400 Grundschulkindern war am 21. November wegen Magen-Darm-Infektionen geschlossen worden.

Als Ursache für die Fälle in der Schule wird ein Norovirus vermutet, das durch Tröpfcheninfektion übertragen wird und nichts mit dem gefährlichen EHEC-Erreger zu tun hat.

Ärzte gehen davon aus, dass die Erkrankung von Schülern mitgebracht wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »