Ärzte Zeitung, 27.01.2012

Zahl akuter Atemwegsinfekte ist stabil geblieben

15 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle

Kalenderwoche 3/ 2012

15 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle

Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 3. KW im Vergleich zur Vorwoche stabil geblieben. Es wurden 15 klinisch-labor diagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. Es handelte sich um 3 Fälle von In fluenza A (H3N2), 9 nicht subtypisierte Fälle von Influenza A, 2 Fälle mit Influenza B-Infektion und einen nicht nach A oder B differenzierten Fall.basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Weitere Informationen unter

www.aerztezeitung.de

http://influenza.rki.de

www.eiss.org

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

Topics
Schlagworte
Erkältungs-Krankheiten (414)
Grippeindex (48)
Organisationen
RKI (1813)
Krankheiten
Grippe (3253)
[31.01.2012, 12:25:45]
Dr. Horst Grünwoldt 
Tröpfchen-Infektion
Bei der Influenza handelt es sich bekanntlich primär um Atemwegs-Infektionen, deren Agens (Virus A var.) durch ungeschütztes Nießen und Husten auf empfängliche Schleimhäute anderer Menschen übertragen werden kann.
Daß das "Schweinegrippe"-Virus auch zu den oral trinkwasser-übertragenen (waterborn) Erregern zählt, ist bis heute völlig unbewiesen.
Auch fehlt die Evidenz, daß unser Grundwasser als Influenza-Virus verseucht angesehen werden muß.
Da will wohl jemand uns seine nicht billige Ultra-Filtration verkaufen?
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt (FTA für Hygiene), Rostock zum Beitrag »
[27.01.2012, 07:50:00]
Wilfried Soddemann 
Influenza und H1N1 Schweinegrippe primär durch Trinkwasser ausgelöst
Unstreitig verbreitet sich die Schweinegrippe sekundär von Mensch zu Mensch. Schweinegrippe ist weit verbreitet. Schweinebestände sind, wie in Fachkreisen bekannt ist, jahreszeitlich unterschiedlich mit 40% (Sommer) bis 90% (Winter) mit Influenza durchseucht, auch in Deutschland.

Aber: 5.000 bis 30.000 Influenza-Tote je winterliche Influenza-Saison sind gelogen. Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes gibt es in Deutschland nur etwa 100 labordiagnostisch nachgewiesene Grippetoten! Akquisition für Impfstoffe und Tamiflu! Der Schnelltest kostet rund 15 Euro und kann in jeder Arztpraxis innerhalb von 20 Minuten durchgeführt werden.

Die Influenza kann durch kaltes Trinkwasser primär ausgelöst werden. Menschen scheiden das neue H1N1 Schweinegrippevirus mit Erbrochenem und Durchfall aus. Tiere verschmutzen durch Fäkalien und mit ihren Ausscheidungen aus Nase und Maul bzw. Schnabel das Wasser. Oberflächen-, Quell- und Grundwasser sind mit Viren belastet. Viren bleiben im kalten Wasser lange ansteckend. Deshalb tritt die Influenza bei uns überwiegend im Winter auf. Die sehr kleinen Viren werden im herkömmlichen Wasserwerk nur unvollständig gefiltert. Chlorung z.B. bringt wenig, weil Viren im Wasser verklumpt vorkommen und deshalb von den herkömmlichen Desinfektionsverfahren nicht vollständig erreicht werden. Alle Menschen haben Kontakt zum Trinkwasser. Trinkwasser muss frei von Viren sein.

soddemann-aachen@t-online.de
http://sites.google.com/site/trinkwasservirenalarm/Trinkwasser-Viren  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »