Ärzte Zeitung, 05.07.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens ...

...bekommen HIV-Patienten 1000 mal häufiger Lungenhochdruck als HIV-negative Personen. Krankheiten wie rezidivierende Lungenembolien, interstitielle Lungenerkrankungen oder -tumoren müssen jedoch ausgeschlossen werden, bevor eine HIV-assoziierte PAH diagnostiziert wird.

...hat die US-Arzneimittelbehörde FDA einen weiteren Endothelin-Antagonisten zur PAH-Therapie zugelassen. Die Zulassung von Ambrisentan basiert auf drei Phase-III-Studien. Darin hatte sich bei PAH-Patienten mit Ambrisentan die Sechs-Minuten-Gehstrecke signifikant verbessert. Zudem hatte sich die Progression der Krankheit verzögert.

...ist der Endothelin-Antagonist Bosentan auch bei PAH durch rezidivierende Thromboembolien wirksam. In der BENEFiT-Studie besserten sich bei 157 Patienten Dyspnoe und pulmonaler Gefäßwiderstand signifikant. Die Sechs-Minuten-Gehstrecke blieb unverändert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »