Ärzte Zeitung, 17.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tipp

Ausnahmeziffern entlasten Laborbudget

Bei Lebererkrankungen stehen außer dem Chroniker-Komplex nach Ziffer 03210 für die Abrechnung vor allem die Oberbauchsonografie (Nr. 33042) und die Laboruntersuchungen zum Verlauf der Transaminasen sowie anderer Laborparameter im Vordergrund. Im Rahmen der Labordiagnostik ist auf die verschiedenen "Ausnahmeziffern" 32005 ff. zu achten.

Mit der Kennzeichnung durch diese Ziffern fallen Laborleistungen eines Falles nicht unter das Laborbudget. So ist zum Beispiel für die antivirale Therapie der chronischen Hepatitis B oder C mit Interferon und/ oder Nukleos(t)idanaloga die Nr. 32005 anzusetzen.

Ist ein Ascites als Folge der Lebererkrankung zu punktieren, kann dies mit der Ziffer 02340 für jede Punktion abgerechnet werden. Nach GOÄ wäre hierfür die Nr. 307 oder die Nr. 315 abzurechnen. Wird die Punktionsstelle vor der Ascites-Punktion anästhesiert, kann nach GOÄ die Nr. 490 zusätzlich berechnet werden, ebenso die Nr. 204 für den Druckverband.  (pes)

Topics
Schlagworte
Geschlechtskrankheiten (1612)
Krankheiten
Hepatitis B (560)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »