Ärzte Zeitung, 17.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tipp

Ausnahmeziffern entlasten Laborbudget

Bei Lebererkrankungen stehen außer dem Chroniker-Komplex nach Ziffer 03210 für die Abrechnung vor allem die Oberbauchsonografie (Nr. 33042) und die Laboruntersuchungen zum Verlauf der Transaminasen sowie anderer Laborparameter im Vordergrund. Im Rahmen der Labordiagnostik ist auf die verschiedenen "Ausnahmeziffern" 32005 ff. zu achten.

Mit der Kennzeichnung durch diese Ziffern fallen Laborleistungen eines Falles nicht unter das Laborbudget. So ist zum Beispiel für die antivirale Therapie der chronischen Hepatitis B oder C mit Interferon und/ oder Nukleos(t)idanaloga die Nr. 32005 anzusetzen.

Ist ein Ascites als Folge der Lebererkrankung zu punktieren, kann dies mit der Ziffer 02340 für jede Punktion abgerechnet werden. Nach GOÄ wäre hierfür die Nr. 307 oder die Nr. 315 abzurechnen. Wird die Punktionsstelle vor der Ascites-Punktion anästhesiert, kann nach GOÄ die Nr. 490 zusätzlich berechnet werden, ebenso die Nr. 204 für den Druckverband.  (pes)

Topics
Schlagworte
Geschlechtskrankheiten (1613)
Krankheiten
Hepatitis B (565)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »