Ärzte Zeitung, 17.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tipp

Ausnahmeziffern entlasten Laborbudget

Bei Lebererkrankungen stehen außer dem Chroniker-Komplex nach Ziffer 03210 für die Abrechnung vor allem die Oberbauchsonografie (Nr. 33042) und die Laboruntersuchungen zum Verlauf der Transaminasen sowie anderer Laborparameter im Vordergrund. Im Rahmen der Labordiagnostik ist auf die verschiedenen "Ausnahmeziffern" 32005 ff. zu achten.

Mit der Kennzeichnung durch diese Ziffern fallen Laborleistungen eines Falles nicht unter das Laborbudget. So ist zum Beispiel für die antivirale Therapie der chronischen Hepatitis B oder C mit Interferon und/ oder Nukleos(t)idanaloga die Nr. 32005 anzusetzen.

Ist ein Ascites als Folge der Lebererkrankung zu punktieren, kann dies mit der Ziffer 02340 für jede Punktion abgerechnet werden. Nach GOÄ wäre hierfür die Nr. 307 oder die Nr. 315 abzurechnen. Wird die Punktionsstelle vor der Ascites-Punktion anästhesiert, kann nach GOÄ die Nr. 490 zusätzlich berechnet werden, ebenso die Nr. 204 für den Druckverband.  (pes)

Topics
Schlagworte
Geschlechtskrankheiten (1614)
Krankheiten
Hepatitis B (575)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »