Ärzte Zeitung, 17.07.2007

Sommerakademie 2007

Große Lücken bei Hepatitis-Impfung

Impfen kann Hepatitis A und B wirksam verhindern. Beide Impfungen werden zum Beispiel allen Patienten mit chronischen Leberleiden empfohlen, um weiteren Schädigungen des Organs durch Infekte vorzubeugen. Gegen Hepatitis B sollten zudem alle Kinder und Jugendlichen geimpft sein, rät die Ständige Impfkommission (STIKO).

Gerade bei Jugendlichen ist das Risiko für Hepatitis B durch sexuelle Beziehungen erhöht. Im aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey wurden jetzt wieder große Impflücken bestätigt. Nur 58 Prozent der Jugendlichen im Alter ab 14 Jahren hatten in der Studie einen kompletten Hepatitis-B-Schutz. Jeder Kontakt zu einem Jugendlichen sollte daher für Impfungen genutzt werden, so die STIKO. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »