Ärzte Zeitung, 12.02.2009

Informationen zur Früherkennung von Syphilis

NEU-ISENBURG (eb). Syphilis ist wieder auf dem Vormarsch, warnt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Nachdem die bakterielle Infektion in den 1990er Jahren in Westeuropa bereits fast ausgestorben schien, werden seit einigen Jahren auch in Deutschland wieder mehr Neuerkrankungen festgestellt. Frühe Symptome sind kleine, oft schmerzlose Geschwüre am Penis beziehungsweise an den Schamlippen und am Muttermund sowie geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Das IFP empfiehlt, bei Menschen mit solchen Symptomen sofort einen Labortest machen zu lassen. Patienten-Informationen enthält zudem das Faltblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - Bedrohung für viele". Es kann aus dem Internet herunter geladen werden. Auf der Internetseite sind darüber hinaus weitere Gesundheitstipps zu finden.

www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »