Ärzte Zeitung, 12.02.2009

Informationen zur Früherkennung von Syphilis

NEU-ISENBURG (eb). Syphilis ist wieder auf dem Vormarsch, warnt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Nachdem die bakterielle Infektion in den 1990er Jahren in Westeuropa bereits fast ausgestorben schien, werden seit einigen Jahren auch in Deutschland wieder mehr Neuerkrankungen festgestellt. Frühe Symptome sind kleine, oft schmerzlose Geschwüre am Penis beziehungsweise an den Schamlippen und am Muttermund sowie geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Das IFP empfiehlt, bei Menschen mit solchen Symptomen sofort einen Labortest machen zu lassen. Patienten-Informationen enthält zudem das Faltblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - Bedrohung für viele". Es kann aus dem Internet herunter geladen werden. Auf der Internetseite sind darüber hinaus weitere Gesundheitstipps zu finden.

www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »