Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Jedes zweite Zervix-Ca enthält HPV-16

ALBUQUERQUE (ikr). Nahezu jedes zweite invasive Zervix-Karzinom enthält HP-Viren vom Typ 16 und etwa jeder siebte Tumor dieser Art HPV-18, also die beiden Virustypen, gegen die sich die beiden HPV-Impfstoffe richten.

Das hat die DNA-Analyse von mehr als 800 invasiven Zervix-Karzinomen ergeben (J Natl Cancer Inst 101, 2009, 439). Zum Zeitpunkt der Diagnose der HPV-16-positiven Tumoren waren die Frauen im Mittel 48 Jahre alt und bei Feststellung der HPV-18-positiven Malignome 46 Jahre alt. Bei der Diagnose von Tumoren mit anderen HPV-Typen waren die Patientinnen im Mittel bereits 52 Jahre alt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »