Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Schlechte Noten für Chlamydien-Screening

LONDON (ikr). Ist das jährliche Chlamydien-Screening bei jungen Frauen doch nicht so effektiv? In einer Studie wurde bei 2529 sexuell aktiven Frauen die Pelvic-inflammatory-disease (PID)-Rate im Verlauf von zwölf Monaten ermittelt (BMJ 340, 2010, c1642). Die meisten PID-Episoden ereigneten sich bei Frauen, die zu Studienbeginn Chlamydien-negativ getestet wurden. Sie hatten sich wohl nach dem Test durch Partnerwechsel infiziert, vermuten die Autoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »