Ärzte Zeitung, 11.12.2012

Faltblatt

Infos zu sexuell übertragbaren Krankheiten

BERLIN. Die Zahl der Menschen in Deutschland mit HIV-Infektion oder AIDS schätzt das RKI auf 75.000, die Zahl der Neuinfektionen für 2011 auf 2700. Dass sich nicht mehr Menschen infizieren, führt das Institut auf die Erfolge früher Diagnostik zurück.

Wer von seiner Infektion weiß, der kann seinen Sexualpartner vor Ansteckung schützen, betont das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Der Nachweis der Antikörper erfolgt in zwei Schritten: in einem Antikörper-Suchtest und bei positiver Reaktion mit einem nachfolgenden Bestätigungstest.

Diese und weitere Infos enthält das Faltblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - Die Kehrseiten der Liebe".

Kostenloser Download des Faltblattes: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »