Ärzte Zeitung, 11.12.2012

Faltblatt

Infos zu sexuell übertragbaren Krankheiten

BERLIN. Die Zahl der Menschen in Deutschland mit HIV-Infektion oder AIDS schätzt das RKI auf 75.000, die Zahl der Neuinfektionen für 2011 auf 2700. Dass sich nicht mehr Menschen infizieren, führt das Institut auf die Erfolge früher Diagnostik zurück.

Wer von seiner Infektion weiß, der kann seinen Sexualpartner vor Ansteckung schützen, betont das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Der Nachweis der Antikörper erfolgt in zwei Schritten: in einem Antikörper-Suchtest und bei positiver Reaktion mit einem nachfolgenden Bestätigungstest.

Diese und weitere Infos enthält das Faltblatt "Sexuell übertragbare Krankheiten - Die Kehrseiten der Liebe".

Kostenloser Download des Faltblattes: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »