Ärzte Zeitung, 31.07.2014

Ebola

EU stellt mehr Geld zur Verfügung

BRÜSSEL. Die Europäische Union gibt zwei Millionen Euro mehr als geplant, um den Ebola-Ausbruch in Westafrika einzudämmen und in den Gemeinden medizinische Betreuung anzubieten.

Damit betrage die Hilfe 3,9 Millionen Euro, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. "Die Zahl der Infektionen ist extrem alarmierend und wir müssen unsere Maßnahmen verstärken, bevor noch mehr Leben verloren sind", sagte die EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe, Kristalina Georgieva.

Die Mittel werden über Partnerorganisationen wie "Ärzte ohne Grenzen" geleitet. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »