Ärzte Zeitung App, 15.09.2014

Ebola

Afrikanische Union sendet Expertenteam

ADDIS ABEBA. Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika will nun auch die Afrikanische Union (AU) ein medizinisches Expertenteam in die betroffenen Regionen entsenden.

Zunächst sollen 30 Spezialisten im Rahmen der Mission ASEOWA (AU Support to Ebola Outbreak in West Africa) nach Liberia geschickt werden, teilte AU am Montag mit.

Ein weiteres Team soll sobald wie möglich nach Sierra Leone aufbrechen. Die freiwilligen Helfer, darunter Epidemiologen, Ärzte und Kommunikationsexperten, stammen aus Uganda, Ruanda, dem Kongo, Nigeria und Äthiopien.

Derzeit werde das erste Team in der äthiopischen Hauptstadt auf den am Mittwoch beginnenden Einsatz vorbereitet, hieß es. "Dies ist die Zeit, in der Afrika Solidarität mit den betroffenen Ländern zeigen muss", so AU-Kommissar Mustapha Sidiki Kaloko.

Vergangene Woche hatte Kuba angekündigt, 165 Ärzte und medizinische Helfer nach Westafrika zu senden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »