Ärzte Zeitung online, 04.05.2015

Entwarnung

Ebola-Verdacht in NRW bestätigt sich nicht

Ein Patient ist mit Verdacht auf eine Ebola-Infektion in eine Düsseldorfer Klinik eingeliefert worden. Jetzt gibt es Entwarnung.

DÜSSELDORF. Mit Verdacht auf eine Infektion mit dem Ebola-Virus ist am Sonntagabend ein Patient in eine Düsseldorfer Klinik eingeliefert worden, wie die Zeitung "Express" berichtet.

Der Mann aus Guinea sei aus Bochum in einem Spezialeinsatzwagen unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen nach Düsseldorf gebracht worden, heißt es in dem Bericht.

Am Montag folgte dem Blatt zufolge die Entwarnung. Nach eingehenden Untersuchungen in der Klinik habe sich der Verdachtsfall nicht bestätigt, so der "Express". (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »