Ärzte Zeitung online, 07.09.2015

Sierra Leone

Ebola meldet sich zurück

Sierra Leone hat einen neuen Ebola-Fall, berichten Medien. Infiziert hat sich den Angaben zufolge eine Frau in einem Quarantäne-Dorf. Jetzt kehrt die Angst zurück.

FREETOWN. Sierra Leone kann weiter nicht für Ebola-frei erklärt werden: Eine Frau ist jetzt positiv auf Ebola getestet worden, berichten Medien.

Nach Angaben der WHO hatte es in den letzten vier Wochen im August nur einen bestätigten Ebola-Fall gegeben. Durch die Neu-Infektion kehrt jetzt die Angst zurück.

Die neu infizierte Frau hat sich Berichten zufolge in einem schon unter Quarantäne stehenden Dorf im Norden des Landes angesteckt - offenbar bei einer Ende August gestorbenen Frau.

"Der Vorfall mahnt uns, dass Ebola noch hier ist", sagte Präsident Ernest Bai Koroma. Der Gesundheitsnotstand in dem Land werde aufrecht erhalten. (ths/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »