Ärzte Zeitung, 01.07.2016

Südsudan

Mysteriöse Krankheit mit Fieber

JUBA. Eine mysteriöse Krankheit, die im Südsudan zehn Menschenleben gefordert hat, sei "unter Kontrolle", hat das das Gesundheitsministerium des Landes mitgeteilt. Die ersten Fälle der infektiösen Fieberkrankheit wurden Ende Dezember bekannt.

Seitdem gab es nach Angaben des Ministeriums 52 Verdachtsfälle. Die Symptome sollen ähnlich wie bei Ebola sein: Blutungen, Erbrechen und Fieber. Kein Fall wurde positiv auf Ebola getestet. Kinder seien am häufigsten betroffen.

Das Zentrum für Epidemievorsorge und die WHO haben die Fälle untersucht (Lancet 2016, online 25. Juni). Einige Patienten wurden positiv auf Erreger wie O'nyong-nyong- oder Chikungunya-Viren getestet. (dpa/eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »