Ärzte Zeitung, 13.10.2004

HCV läßt sich in vitro vermehren

HEIDELBERG (ple). Heidelberger Wissenschaftlern ist es gelungen, das Hepatitis-C-Virus (HCV) zu vermehren.

Dazu haben die Forscher um Professor Ralf Bartenschlager vom Universitätsklinikum Heidelberg ein neues Zellsystem in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe um Dr. Takaji Wakita von der Universität Tokio entwickelt. Damit ist es nach Angaben des Universitätsklinikums möglich, den vollständigen Lebenszyklus von HCV zu verfolgen - vom Eindringen des Virus in die Zelle über die Vermehrung im Zellinnern bis zum Verlassen des Virus.

Der Virologe Bartenschlager erwartet von der Anwendung des Zellsystems nicht nur entscheidende Impulse für die Grundlagenforschung, sondern auch für die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »