Ärzte Zeitung, 13.10.2004

HCV läßt sich in vitro vermehren

HEIDELBERG (ple). Heidelberger Wissenschaftlern ist es gelungen, das Hepatitis-C-Virus (HCV) zu vermehren.

Dazu haben die Forscher um Professor Ralf Bartenschlager vom Universitätsklinikum Heidelberg ein neues Zellsystem in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe um Dr. Takaji Wakita von der Universität Tokio entwickelt. Damit ist es nach Angaben des Universitätsklinikums möglich, den vollständigen Lebenszyklus von HCV zu verfolgen - vom Eindringen des Virus in die Zelle über die Vermehrung im Zellinnern bis zum Verlassen des Virus.

Der Virologe Bartenschlager erwartet von der Anwendung des Zellsystems nicht nur entscheidende Impulse für die Grundlagenforschung, sondern auch für die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »