Ärzte Zeitung, 13.10.2004

HCV läßt sich in vitro vermehren

HEIDELBERG (ple). Heidelberger Wissenschaftlern ist es gelungen, das Hepatitis-C-Virus (HCV) zu vermehren.

Dazu haben die Forscher um Professor Ralf Bartenschlager vom Universitätsklinikum Heidelberg ein neues Zellsystem in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe um Dr. Takaji Wakita von der Universität Tokio entwickelt. Damit ist es nach Angaben des Universitätsklinikums möglich, den vollständigen Lebenszyklus von HCV zu verfolgen - vom Eindringen des Virus in die Zelle über die Vermehrung im Zellinnern bis zum Verlassen des Virus.

Der Virologe Bartenschlager erwartet von der Anwendung des Zellsystems nicht nur entscheidende Impulse für die Grundlagenforschung, sondern auch für die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »