Ärzte Zeitung, 04.02.2005

Neue Option für Patienten mit HIV und HCV

BASEL (eb). Die europäische Arzneimittelbehörde hat die Kombination von Pegasys® (Peginterferon alfa-2a) und Ribavirin für Patienten mit chronischer Hepatitis C (HCV) und gleichzeitiger, klinisch stabiler HIV-Infektion zugelassen.

Statistiken zufolge weisen etwa 30 Prozent der HIV-Patienten auch eine HCV-Infektion auf. Sicherheit und Wirksamkeit der Kombination seien unter anderem in der APRICOT-Studie nachgewiesen worden, teilt Hoffmann-La Roche mit. Danach wurde bei 40 Prozent der Patienten mit der Kombitherapie eine anhaltende virologische Ansprechrate erzielt - deutlich mehr als mit den Einzelsubstanzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »