Ärzte Zeitung, 28.02.2005

Peginterferon alfa-2a jetzt auch gegen Hepatitis B

BASEL (eb). Wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt, hat die EU-Kommission Peginterferon alfa-2a (40 kD) (Pegasys®) für die Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis B zugelassen.

Die Zulassung bezieht sich auf die HBeAg-positive und HBeAg-negative chronische Hepatitis B. Der Wirkstoff bedeute für Patienten mit chronischer Hepatitis B eine Hoffnung, da dieses Medikament bei einem großen Teil der Patienten einen Rückgang der Symptome bewirke. In klinischen Studien wurde die Wirksamkeit der Substanz gegen beide Formen der Krankheit belegt.

Zudem habe sich der Wirkstoff gegen zwei der führenden Medikamente zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis B - Lamivudin und herkömmliches Interferon - als überlegen erwiesen. Peginterferon alfa-2a ist bereits zur Therapie bei chronischer Hepatitis C zugelassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »