Ärzte Zeitung, 12.04.2005

Hepatitis A wieder deutlich häufiger

BERLIN (dpa). Die Zahl der gemeldeten Patienten mit Hepatitis A ist erstmals seit mehreren Jahrzehnten wieder deutlich gestiegen.

2004 wurden bundesweit 1932 Infizierte registriert, im Vorjahr waren es 1368, wie das Robert-Koch-Institut in Berlin berichtet (Epidem Bull 14, 2005, 119).

Die Zunahme von 41 Prozent erklärt das Institut vor allem mit großen Ausbrüchen der Infektion unter Ägypten-Touristen sowie in sechs Landkreisen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Die fäkal-oral übertragbaren Viren werden vor allem bei Auslandsreisen erworben. Bei Reisen in Endemieländer ist deshalb eine Impfung zu empfehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »