Ärzte Zeitung, 17.10.2007

Dauertherapie hilft bei viraler Leberzirrhose

NEAPEL (cin). Bei Hepatitis-C-bedingter Leberzirrhose kann eine antivirale Dauertherapie die Leberfunktion bessern. Das hat eine italienische Forschergruppe von der Uni Neapel herausgefunden (World J Gastroenterol 13, 2007, 4903).

Das Team um Dr. Giovanni Tarantino verglich ein Jahr lang 35 Patienten mit Leberzirrhose und aktiver Virusreplikation, die schon über drei Jahre Interferon alfa plus Ribavirin erhalten hatten und weiter erhielten, mit 36 Patienten ohne antivirale Therapie.

Das Ergebnis: Bei 13 Patienten mit Therapie besserte sich signifikant die Leberfunktion. Zudem waren vier Patienten ohne Virusnachweis. Ohne Therapie kam es zu keiner Besserung, bei drei Patienten verschlechterte sich sogar die Leberfunktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »