Ärzte Zeitung, 28.11.2007

Option zur Re-Therapie bei Hepatitis C

MÜNCHEN (eb). Für die Re-Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis C wurde Peginterferon alfa-2b zugelassen. Die Indikationserweiterung gilt für die Kombitherapie mit Ribavirin.

Die Zulassung von Peginterferon alfa-2b (PegIntron®) plus Ribavirin (Rebetol®) zur 48-wöchigen Kombitherapie beruht auf den Ergebnissen einer noch laufenden Studie. In die Studie sind über 1300 Patienten mit moderater bis schwerer Fibrose oder Zirrhose aufgrund einer chronischen Hepatitis C einbezogen, hat essex pharma mitgeteilt. Bei ihnen war eine vorherige Therapie mit Interferon alfa und Ribavirin nicht erfolgreich.

57 Prozent der so therapierten Patienten, bei denen in Woche 12 kein Virus mehr nachweisbar war, erzielten nach 48 Wochen ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR). Insgesamt konnte bei etwa 37 Prozent der Patienten in Woche 12 keine Hepatitis-C-RNA mehr nachgewiesen werden, und insgesamt 23 Prozent erreichten eine SVR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »