Ärzte Zeitung, 28.11.2007

Option zur Re-Therapie bei Hepatitis C

MÜNCHEN (eb). Für die Re-Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis C wurde Peginterferon alfa-2b zugelassen. Die Indikationserweiterung gilt für die Kombitherapie mit Ribavirin.

Die Zulassung von Peginterferon alfa-2b (PegIntron®) plus Ribavirin (Rebetol®) zur 48-wöchigen Kombitherapie beruht auf den Ergebnissen einer noch laufenden Studie. In die Studie sind über 1300 Patienten mit moderater bis schwerer Fibrose oder Zirrhose aufgrund einer chronischen Hepatitis C einbezogen, hat essex pharma mitgeteilt. Bei ihnen war eine vorherige Therapie mit Interferon alfa und Ribavirin nicht erfolgreich.

57 Prozent der so therapierten Patienten, bei denen in Woche 12 kein Virus mehr nachweisbar war, erzielten nach 48 Wochen ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR). Insgesamt konnte bei etwa 37 Prozent der Patienten in Woche 12 keine Hepatitis-C-RNA mehr nachgewiesen werden, und insgesamt 23 Prozent erreichten eine SVR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »