Ärzte Zeitung, 28.11.2007

Option zur Re-Therapie bei Hepatitis C

MÜNCHEN (eb). Für die Re-Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis C wurde Peginterferon alfa-2b zugelassen. Die Indikationserweiterung gilt für die Kombitherapie mit Ribavirin.

Die Zulassung von Peginterferon alfa-2b (PegIntron®) plus Ribavirin (Rebetol®) zur 48-wöchigen Kombitherapie beruht auf den Ergebnissen einer noch laufenden Studie. In die Studie sind über 1300 Patienten mit moderater bis schwerer Fibrose oder Zirrhose aufgrund einer chronischen Hepatitis C einbezogen, hat essex pharma mitgeteilt. Bei ihnen war eine vorherige Therapie mit Interferon alfa und Ribavirin nicht erfolgreich.

57 Prozent der so therapierten Patienten, bei denen in Woche 12 kein Virus mehr nachweisbar war, erzielten nach 48 Wochen ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR). Insgesamt konnte bei etwa 37 Prozent der Patienten in Woche 12 keine Hepatitis-C-RNA mehr nachgewiesen werden, und insgesamt 23 Prozent erreichten eine SVR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »