Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Kongressvorschau

Therapien bei Hepatitis B und C

Die chronische Infektion mit Hepatitis-B-Viren (HBV) ist noch immer die häufigste Virushepatitis weltweit. Neue HBV-Polymerasehemmer ermöglichen eine differenzierte und effiziente Behandlung. Welche Resistenzmuster und welche Interaktionen der Basenanaloga zu berücksichtigen sind und wann der richtige Zeitpunkt zum Therapiestart ist, ist ein Thema des Seminars "Diagnostik und Therapie der viralen Hepatitiden-Problemfälle".

Weiteres Thema ist die Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis C. Hier hat es in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gegeben. Dauerhafte Ansprechraten liegen bei 60 Prozent, sogar eine Heilung ist möglich. Zudem wird die Therapie zunehmend individualisiert. Ergebnisse aktueller Studien mit Kombitherapien aus Polymerase- und Proteasehemmern werden vorgestellt.

Professor Guido Gerken aus Essen leitet das Seminar "Diagnostik und Therapie der viralen HepatitidenProblemfälle" am Freitag, 21. November, von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Raum 7b, 1.Obergeschoss, CCD Süd.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »