Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Neue Hepatitis-C-Arznei wird klinisch getestet

CARDIFF (ars). Die klinischen Studien zu einem neuen Hepatitis-C-Medikament haben begonnen, teilt die Cardiff University mit. Vorteile der Substanz INX-189: Die Patienten können sie oral einnehmen, und es besteht die Hoffnung, dass die unerwünschten Wirkungen gering ausfallen, da sie schon in nanomolaren Konzentrationen 90 Prozent der Viren abtötet. Das Pharma-Unternehmen Inhibitex hat die Lizenz inne. Die bisherigen Mittel Ribavirin und Interferon müssen gespritzt werden und haben oft schwere Nebeneffekte. Weltweit haben sich 170 Millionen Menschen mit Hepatitis C infiziert. Langzeitfolgen sind Leberkrebs und -zirrhose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »