Ärzte Zeitung, 18.08.2012

USA

Gesundheitsbehörde empfiehlt umfassendes Hepatitis-C-Screening

ATLANTA (eis). Alle US-Amerikaner, die zwischen 1945 und 1965 geboren wurden, sollten auf das Hepatitis-C-Virus (HCV) getestet werden.

Entsprechende Empfehlungen haben die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht (Ann Intern Med 2012; online 16. August).

Nach der Diagnose soll zudem auf Alkoholabstinenz geachtet werden, da Alkohol die Progression beschleunigt. Nach Schätzungen sind bis zu 3,9 Millionen US-Amerikaner chronische HCV-Träger.

50 bis 75 Prozent der Infizierten wissen nichts von ihrer Erkrankung. Betroffene haben ein hohes Risiko für Leberzirrhose und Leberkrebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »