Ärzte Zeitung, 18.08.2012

USA

Gesundheitsbehörde empfiehlt umfassendes Hepatitis-C-Screening

ATLANTA (eis). Alle US-Amerikaner, die zwischen 1945 und 1965 geboren wurden, sollten auf das Hepatitis-C-Virus (HCV) getestet werden.

Entsprechende Empfehlungen haben die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht (Ann Intern Med 2012; online 16. August).

Nach der Diagnose soll zudem auf Alkoholabstinenz geachtet werden, da Alkohol die Progression beschleunigt. Nach Schätzungen sind bis zu 3,9 Millionen US-Amerikaner chronische HCV-Träger.

50 bis 75 Prozent der Infizierten wissen nichts von ihrer Erkrankung. Betroffene haben ein hohes Risiko für Leberzirrhose und Leberkrebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »