Ärzte Zeitung online, 23.01.2009

Heidelberger Forscher: Zitronenmelisse könnte gegen Herpes helfen

HEIDELBERG (dpa). Lippenherpes ist lästig und schmerzhaft - doch möglicherweise relativ einfach zu bekämpfen. Heidelberger Forscher haben nachgewiesen, dass Zitronenmelisse das Herpesvirus bekämpft - zumindest im Reagenzglas. Dort werde das Virus von dem Öl der Heilpflanze deutlich in Schach gehalten, teilte das Universitätsklinikum Heidelberg am Donnerstag mit.

Das Öl verringere die Infektion einer Zellkultur mit Herpes-Viren um mehr als 97 Prozent, indem es die Viren vor dem Eindringen in die Zellen blockiere (Phytomedicine 15, 2008, 734). Es sei eine einfache äußerliche Anwendung denkbar, weil das Pflanzenöl gut von der Haut aufgenommen werde. Eine klinische Studie zum Beweis der Theorie stehe allerdings noch aus. Erste klinische Tests seien aber Erfolg versprechend.

Für ihre Erkenntnisse haben die Heidelberger Wissenschaftler um Paul Schnitzler bereits den mit 10 000 Euro dotierten Sebastian-Kneipp-Preis 2008 erhalten. Mit der Auszeichnung werden wissenschaftliche Untersuchungen von Heilpflanzen gewürdigt.

Abstract der Studie "Melissa officinalis oil affects infectivity of enveloped herpesviruses"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »