Ärzte Zeitung, 01.03.2004

Wenn Viren kreuzreagieren

Gelbfieber-Impfanamnese vor der FSME-Impfung

FRANKFURT/MAIN (ug). Vor der FSME-Schlußimpfung sollte man nach einer Gelbfieber-Impfung fragen. In diesen Fällen sei es sinnvoll, nach der Impfung den Titer zu kontrollieren und notfalls nachzuimpfen, sagte Professor Jochen Süss vom Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin-Marienfelde auf einem Reisemedizin-Symposium in Frankfurt am Main. Denn zwischen den verschiedenen Flaviviren - dazu gehören das FSME-, das Gelbfieber- und auch das Dengue-Virus - kann es zu Kreuzreaktionen kommen, wie bei US-Soldaten beobachtet worden ist.

Andererseits biete eine Gelbfieber-Impfung aber keinen Schutz vor FSME, betonte Süss. Ob eine FSME-Vakzine den Gelbfieber-Schutz verringere, sei nicht untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »