Ärzte Zeitung, 01.03.2004

Wenn Viren kreuzreagieren

Gelbfieber-Impfanamnese vor der FSME-Impfung

FRANKFURT/MAIN (ug). Vor der FSME-Schlußimpfung sollte man nach einer Gelbfieber-Impfung fragen. In diesen Fällen sei es sinnvoll, nach der Impfung den Titer zu kontrollieren und notfalls nachzuimpfen, sagte Professor Jochen Süss vom Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin-Marienfelde auf einem Reisemedizin-Symposium in Frankfurt am Main. Denn zwischen den verschiedenen Flaviviren - dazu gehören das FSME-, das Gelbfieber- und auch das Dengue-Virus - kann es zu Kreuzreaktionen kommen, wie bei US-Soldaten beobachtet worden ist.

Andererseits biete eine Gelbfieber-Impfung aber keinen Schutz vor FSME, betonte Süss. Ob eine FSME-Vakzine den Gelbfieber-Schutz verringere, sei nicht untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »