Ärzte Zeitung, 06.07.2004

WHO impft wieder in Nigeria

GENF (ug). Die Polio-Impfkampagnen der WHO in Nigeria sollen noch Anfang Juli wiederaufgenommen werden.

Der Gouverneur der nordnigerianischen Bundesstaates Kano habe mitgeteilt, daß auch seine Landesregierung die orale Poliovakzine zulassen werde, meldet die WHO.

Im letzten Jahr liefen muslimische Geistliche in Kano Sturm gegen die Kampagnen: Sie behaupteten, mit dem Impfstoff wollten die USA die muslimische Bevölkerung unfruchtbar machen. Von Nigeria aus konnte sich das Polio-Wildvirus dann wieder über Afrika verbreiten, auch in zehn Länder, die als polio-frei galten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »